Das EIGENE GESCHMACKsempfinden LÄSST SICH VERÄNDERn -                                                    DIESE ERKENNTNIS KANN LEBEN RETTEN


Spätestens wenn man Krankheitssymptome hat tut man gut daran,  insbesondere auch sein Ess-Verhalten zu überprüfen. Der reflexartige Eindruck, dass man auf etwas nicht verzichten kann, weil es einen ganz besonderen Genuss bereitet ist nicht selten eine Folge suggestiven Marketings der Nahrungsmittelindustrie, eines manipulativen gesellschaftlichen Drucks und/oder traditioneller familiärer Gewohnheiten. Sie sind allesamt geeignet, die wahren Bedürfnisse des Körpers zu übertönen und möglicherweise zu verhindern, dem Körper das zu geben, was er jetzt gerade braucht. Es sind seltener die Gene als das nachgelebte Vorbild vorangegangener Generationen, die uns die selben auf Mangel und/oder Vergiftung beruhenden Zivilisationskrankheiten wie unsere Vorfahren bescheren.

 

Ist dies durchschaut stehen die Chancen um einiges besser, den Körper wieder in sein Gleichgewicht bringen zu können. Es lohnt sich also - und es ist in schweren Krankheitsfällen unumgänglich - bereit zu sein, den Genuss für sich - zumindest für eine Übergangszeit - vorurteilsfrei neu zu definieren.  Die unschätzbare Erfahrung, dass selbstzubereitetes noch besser schmeckt oder dem Körper besser bekommt als von Mama gekochtes gehört zum Erwachsen werden und zum selbst bestimmten Leben dazu.

 

Man ernährt sich jedoch nicht schon abwechslungsreich, wenn der Tofu täglich anders zubereitet wird oder die Nudeln täglich eine andere Farbe haben. Soll die Umstellung auf vegan oder vegetarisch klappen, muss man ein paar grundsätzliche Dinge beherzigen.

 

Es gibt seit über 70 Jahren in Europa eine neue Ernährungslehre, nur ist das kaum jemandem bekannt. Kalorienzählen ist längst überholt. Auf die Vitalität der Lebensmittel, heutzutage gemessen als Biophotonendichte, kommt es an. Sie beschreibt die Lebenskraft, die in einem Lebensmittel enthalten ist und die auf den Menschen übertragen werden kann. 

 

Soll die Ernährung ein Schlüssel zur Gesundheit sein, muss Sie ausreichend Vitalstoffe und Lebensenergie enthalten.

 

Beinhaltet die Nahrung auch noch geerdete Lichtenergie wie die Lichtwurzel kann dadurch ein Schritt weg von materialistischen Denkweisen gelingen.

 

Frischkorngericht - Frisch gemahlenes Korn - die entscheidende Vitamin B -Quelle
Frisch gemahlenes Korn - die entscheidende Vitamin B -Quelle

Ideales Bio-Frühstück für Zwei:

80 g Hafer und 1 EL Leinsamen schroten und

mit lebendigem Wasser anrühren

1 Banane mit der Gabel pürieren

1/2 Apfel, gewürfelt, mit etwas Zitrone abspritzen

2 EL Sahne

1 EL Kokosöl oder Kokosmus

1/2 TL Zimt

Mit Granatapfelkernen und Mandeln dekorieren

1 TL Honig darübergeben

Wer möchte kann noch 1 TL Kurkuma und eine Prise Pfeffer einrühren

Mmmmh!

 

Biodynamisch hergestelltes frisches Obst und Gemüse und frisch gemahlenes Getreide enthalten Lebenskraft in idealer Weise.

 

Buchtipp: Die unsichtbare Kraft in Lebensmitteln

 

Damit bekommen Sie ihre Gewichtsprobleme endlich dauerhaft in den Griff. Trotz allem trägt die Ernährung nur bis zu 50 % zu der von uns benötigten Tagesenergie bei!

 

Weiter >>> Vitalstoffreiche Vollwertkost