Energielecks erkennen und schließen


Trotz und wegen allen vorhandenen Wohlstands in sogenannten zivilisierten Gebieten waren die rein physischen Lebensbedingungen auch schon mal besser auf diesem Planeten. Von den psychischen ganz zu schweigen. Es ist ratsam, sich beizeiten mit diesen Fakten auseinanderzusetzen. Im Krisenfall verengt sich oft das Blickfeld und man kann die gegebenen natürlichen Möglichkeiten nicht mehr wahrnehmen. 

 

Für den Ausgleich der neuartigen, durch die moderne digitale Kommunikationstechnik entstandenen physikalischen Umweltgifte sind die menschlichen Zellen nicht ausgerüstet. Der Ausgleich der technischen Informationen kostet jede Menge unserer Tagesenergie, die dann für andere Regenerationszwecke nicht mehr zur Verfügung steht. Das kann schon kurzfristig zur Alterung und zur Degeneration führen, die sich in Form von Zivilisationskrankheiten zeigt, wenn nicht entsprechende Gegenmaßnahmen eingeleitet werden.

 

Vorgespannt ist diese Entwicklung durch eine industriefreundliche und menschenfeindliche Informationslage zur optimalen Ernährung. Die Strapazierung der Böden durch Kunstdünger und Pestizide zeigt sich in der Zusammensetzung von Obst und Gemüse durch den Gehalt von deutlich weniger Vitalstoffen und deutlich mehr Giftstoffenen als noch vor 50 Jahren.

 

Die Aufnahme von Pestiziden durch landwirtschaftliche Erzeugnisse kann durch den Verzehr von Biolebensmitteln größtenteils vermieden werden. Freilich bleiben diese von anderweitig ausgebrachten chemischen Umweltgiften ebenfalls nicht verschont (z. B. durch sog. Geoengineering).

 

Deshalb ist es wichtig, schonend mit den Energieressourcen umzugehen und ein persönliches Gesamtkonzept zu entwickeln, das zu einem Verhalten führt, das dem Lebensenergiespender Natur eine besondere Rolle einräumt und durch ständige Entsäuerung und Entgiftung einen Energieverlust weitgehend vermeidet und Energieaufbau fördert. Dabei können wir Sie kompetent beraten.

 

weiter >>> Gifte unserer Zeit